Der Preis

 

Der Preis eines Welpen sagt meistens schon etwas über seine Qualität aus!

 

www.hinsehen-statt-wegschauen.de

 

Eine liebevolle Aufzucht ist mit viel Wissen, enormen Zeitaufwand, schlaflosen Nächten und vielem mehr verbunden!

Die Mutterhündin und Welpen müssen erstklassig gepflegt, sowie sauber gehalten werden, sehr oft am Tag muss die Welpenstube gesäubert werden und die Mutter ausgeführt werden.

Mit den Welpen beschäftigen wir uns mit verschiedenen Personen um eine erstklassige Sozialisierung und Prägung auf den Menschen und die Umwelt zu erreichen. Wir prägen die Welpen auf verschiedene Alltagsgeräusche.

Um mit einer Hündin später züchten zu können, müssen auch wir sie entweder kaufen oder selber gross ziehen. Das letztere bevorzugen wir, da wir dann wissen was in den Vorfahren an Erbgut vorhanden ist.

Sie muss dann das entsprechende Alter haben, sowie mit Narkose auf die Krankheiten der grossen Hunderassen, der HD und ED geröntgt werden. Ferner muss sie regelmässig geimpft und natürlich entwurmt werden. Sie muss einiges lernen, wie SITZ und PLATZ sowie ordentlich an der Leine gehen. Dies alles kostet sehr viel Zeit und Geld und ist auch mit dem Risiko verbunden, das die Hündin evtl. nicht zur Zucht geeignet ist.

Es gibt viele BILLIGANGEBOTE in den Zeitungen und im Internet. Aber Vorsicht, diese Welpen stammen aus fraglichen Auslandimporten, die Elterntiere unterliegen keiner Gesundheitskontrolle, sind meistens ängstlich, nicht korrekt gefüttert, haben oft aufgetriebene Wurmbäuche und sind oft todkrank. Ich kann da nur sagen: WER BILLIG KAUFT-KAUFT ZWEIMAL! Denn oft überleben solche Welpen die erste Woche im neuen Heim erst gar nicht! Und Ihnen bleiben höchstens die hohen Tierarztkosten. Man achtet dort auch nicht auf ein rassetypisches Aussehen, deshalb sehen diese Hunde auch später einem Labby höchstens mal ähnlich.

Das schlimme daran ist, dass Leute die diese Hunde kaufen, dieses Tierelend weiter fördern, die Hündinnen dieser fraglichen Welpen werden unter schlimmsten Bedingungen gehalten und ausgenutzt, in Schweineställen gehalten ohne jemals das Tageslicht oder eine Wiese zu sehen. Und wenn sie nichts mehr bringen, totgeschlagen.

WIR LIEBEN UNSERE LABIS UND SIE BEKOMMEN ALLES, DAS ES IHNEN GUT GEHT

BESUCHEN SIE UNS GERNE, BESUCHER SIND UNS IMMER HERZLICH WILLKOMMEN.

Wie bereitet man sich auf seinen ersten Hund vor !!!

  • Schütte Apfelsaft auf deinen Teppich und laufe barfuß im Dunkeln herum.
  • Gleich nach dem Aufwachen: Stelle dich in den Regen (es ist noch finster) und wiederhole: "Guter Hund, verrichte dein Geschäft, beeil dich, mach schon..."
  • Bedecke deine beste Kleidung mit Hundehaaren ( dunkle Kleidung - helle Haare und helle Kleidung - dunkle Haare)
  • Lasse in deinem morgendlichen Kaffee einige Hundehaare schwimmen
  • Spiel fangen mit einem nassen, glitschigen Tennisball
  • Renne barfuß durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen
  • Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke durch das ganze Haus
  • Lass deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso (besonders dann, wenn Gäste da sind)
  • Spring aus deinem Sessel kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreie "Nein, Nein! Mach das draußen!" und versäume den Schluß deiner Sendung
  • Schütte morgens Schokoladenpudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit mit dem Saubermachen
  • Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in das Bein deines Esstisches, es wird wahrscheinlich eh angekaut
  • Nimm eine warme, weiche Wolldecke und roll dich in sie ein. Dieses Gefühl hast du, wenn ein Welpe auf deinem Schoß einschläft

 


powered by Beepworld